Episode 6

„Deine Lieblingsmenschen“: Fliegend Leben retten

| Lesedauer: 2 Minuten
Marcel Krüger per Videochat im Gespräch mit Philipp Ripkens.

Marcel Krüger per Videochat im Gespräch mit Philipp Ripkens.

Braunschweig.  Fliegend Leben retten – so beschreibt Philipp Ripkens sein Leben als Stammzellenkurier. In der neuen Folge erklärt er, was es damit auf sich hat.

„Fliegend Leben retten“ – genau so nennt sich Philipp Ripkens auf Instagram. Er ist ehrenamtlicher Stammzellenkurier bei der DKMS, reist durch Europa oder Amerika und bringt Stammzellen von A nach B – oder besser gesagt vom Spender zum Empfänger. Doch was genau steckt hinter diesem Ehrenamt?

Marcel Krüger, Gründer des Formats „Deine Lieblingsmenschen“ und Moderator des gleichnamigen Podcasts der Braunschweiger Zeitung hat Philipp via Videochat in Griechenland getroffen. Dort wartete er auf Stammzellen, die er direkt im Anschluss in die USA transportieren sollte. Er kann bereits auf insgesamt 150 Transporte zurückblicken.

Philipp fliegt, wann immer er gebraucht wird – auch mitten in der Corona-Pandemie. „Ich saß zu Hochzeiten der Pandemie teilweise in Flugzeugen und war der einzige Passagier, sonst war nur die Crew an Board. In diesem Moment hat sich die Pandemie so real angefühlt wie ich es niemals hätte haben wollen“, erinnert sich Philipp.

Marcel Krüger liegt die Thematik des Gesprächs sehr am Herzen: Alle 12 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs, weltweit alle 27 Sekunden. Blutkrebs ist nach wie vor die häufigste Ursache für krebsbedingte Todesfälle bei Kindern. Viele Patientinnen und Patienten können ohne eine lebensrettende Stammzellspende nicht überleben, und mit der Suche nach geeigneten Spenderinnen und Spendern beginnt immer auch ein Wettlauf gegen die Zeit.“ Und weiter: „Je schneller ein „Match“ gefunden wird, desto größer sind die Überlebenschancen der Patienten. Deshalb halte ich es für immens wichtig, sich mit dem Thema der Typisierung pro aktiv auseinanderzusetzen.“ Das Gespräch mit Philipp habe seinen Horizont zum Thema Stammzellenspende erweitert.

Im Podcast verrät er, was sein emotionalster Transport war, räumt mit den Vorurteilen einer Stammzellenspende auf und gibt Einblicke hinter die Kulissen von DKMS.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder