Steinmeier gedenkt Nazi-Opfern bei Staatsbesuch in Athen

Athen  In Athen bittet Bundespräsident Steinmeier um Verzeihung für Nazi-Verbrechen. Griechenland fordert Zahlungen in Milliardenhöhe.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l.) und seine Frau Elke Büdenbender werden von Michalis Selekos (r.), Bürgermeister von Chaidari, durch das ehemalige Konzentrationslager Chaidari westlich von Athen geführt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l.) und seine Frau Elke Büdenbender werden von Michalis Selekos (r.), Bürgermeister von Chaidari, durch das ehemalige Konzentrationslager Chaidari westlich von Athen geführt.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Seit Mittwoch ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Athen. Donnerstag traf er neben Präsident Pavlopoulos auch Ministerpräsident Alexis Tsipras und den Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis. Als ersten Termin stand am Donnerstagmorgen der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Chaidari...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.