Ermittlungen nach Aktion bei Salzgitter Flachstahl eingestellt

Salzgitter.  Drei Mitarbeiter hatten Broschüren vor dem Werkstor des Unternehmens verteilt. Das zog Anzeigen und Kündigungen nach sich.

Vor dem Tor der Salzgitter Flachstahl hatten im Juni drei Mitarbeiter Broschüren verteilt. Das hätten sie nicht tun dürfen, sagt das Unternehmen – und stellte einen Strafantrag.

Vor dem Tor der Salzgitter Flachstahl hatten im Juni drei Mitarbeiter Broschüren verteilt. Das hätten sie nicht tun dürfen, sagt das Unternehmen – und stellte einen Strafantrag.

Foto: Salzgitter AG

Die strafrechtlichen Ermittlungen gegen drei Mitarbeiter der Salzgitter Flachstahl wegen einer Flyer-Aktion vor dem Werkstor sind eingestellt worden. Das Unternehmen hatte Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs gegen Ercan Eser, Adnan Köklü und Ertan Tahtaci gestellt. Sie hatten am Morgen des 7. Juni an der Zufahrt vor Tor 4 zum Werk eine Broschüre verteilt, die auf den aktuellen Stand der gerichtlichen Auseinandersetzungen ihrer...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder