Kein Gackern mehr – nirgends

Bis auf das jüngste Huhn legen sie unter dem Absingen lauten Gackerns jeden Tag ein Ei, eins davon ist immer grün.

Wir halten seit kurzem Hühner. Sie sehen aus wie übliches Federvieh. Doch sie haben extravagante Namen. Sie heißen Scarlett, Gisele, Adele und Sammi. Bis auf das jüngste Huhn legen sie unter dem Absingen lauten Gackerns jeden Tag ein Ei, eins davon ist immer grün. Sie haben nur einen Fehler: Sie sind sehr neugierig und finden stets ein Loch im Zaun, der ihnen den Weg auf unbekanntes Terrain und frisches Grünzeug freimacht.

Bis gestern morgen die Nachbarn anriefen. Ob wir nicht unsere Hühner vermissen würden? Ein Blick aus dem Fenster alarmierte uns zusätzlich: Das Gehege war wie leer gefegt. Kein Huhn – nirgends.

Doch ihr Gegacker verriet sie. Sie machten sich gerade über unsere Beete her. Wie immer in der Gruppe und zum Glück nicht auf der Straße. Blumenkohl-Blätter waren als Lockmittel ein überzeugender Grund, umgehend heimzukehren. Nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn sie die Orientierung verloren hätten. Wie gut, dass es Blumenkohl gibt.

Diskutieren Sie auf Facebook unter Salzgitter Zeitung oder mailen Sie an

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder