Lebenstedt: Atommüll soll vielen Kontrollen unterliegen

Lebenstedt.  Eine Informationsveranstaltung in der Infostelle Konrad hat Bürgerfragen zum geplanten Endlager Schacht Konrad beantwortet.

In der Infostelle Konrad berichtet Matthias Stockmaier, Gruppenleiter Sicherheitsanalyse Konrad, über Prüfverfahren für die Endlagerung.

In der Infostelle Konrad berichtet Matthias Stockmaier, Gruppenleiter Sicherheitsanalyse Konrad, über Prüfverfahren für die Endlagerung.

Foto: Doris Comes

Der Diesel-Skandal erfasst auch das Endlager Schacht Konrad. Die Menschen hinterfragen misstrauisch die Glaubhaftigkeit von Prüfverfahren und deren Sicherheit. Deutlich wurde dies am Dienstagabend bei der Informationsveranstaltung „Betrifft: Konrad“, zu der die Bundes-Gesellschaft für Endlagerung (BGE) eingeladen hatte. Diese ist zuständig für den Bau und späteren Betrieb des Endlagers Schacht Konrad. Thema des Abends waren...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder