Eintracht Braunschweig

Niko Kijewski bleibt Eintracht Braunschweig erhalten

| Lesedauer: 2 Minuten
Liebe Eintracht!

Liebe Eintracht!

Wir haben Eintracht-Braunschweig-Fans gefragt, was sie ihrer Mannschaft für die neue Saison wünschen. Video: Stefan Lienert und Karsten Mentasti

Beschreibung anzeigen

Braunschweig.  Der Linksverteidiger verlängert seinen Vertrag beim Zweitliga-Aufsteiger um zwei Jahre bis 2024.

Seit acht Jahren spielt Niko Kijewski für Eintracht Braunschweig, und das wird der 26-Jährige auch über diesen Juni hinaus tun. Der Linksverteidiger hat seinen auslaufenden Vertrag bei den Löwen um zwei Jahre bis 2024verlängert und wird seinen Beitrag leisten wollen, dass der Aufsteiger in der nächsten Spielzeit den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga schafft.

Kijewski ist stolz über neuen Vertrag bei Eintracht Braunschweig

Eine sehr große Überraschung ist Kijewskis Vertragsverlängerung nicht. Der Abwehrspieler hatte bereits vor dem letzten Saisonspiel gesagt, dass er sich mit der Eintracht in guten Gesprächen befindet und war von einer weiteren Zusammenarbeit ausgegangen. Nun wurde der neue Vertrag schriftlich fixiert. „Ich bin glücklich und froh, die nächsten zwei Jahre in Braunschweig bleiben zu können. Da ich bereits seit fast acht Jahren ein Teil der Eintracht bin, erfüllt mich diese Vertragsverlängerung auch mit großem Stolz“, wird Kijewski in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Mehr News zu Eintracht Braunschweig:

Ein neuer Konkurrent soll kommen

Er wird in der kommenden Saison aber einen neuen Konkurrent auf seiner Position erhalten, nachdem der Vertrag von Lasse Schlüter nicht verlängert worden ist. Die Eintracht sucht nach einem starken Herausforderer für Kijewski, der sich also durchaus auf der Ersatzbank wiederfinden könnte. Dieser Rolle ist sich der Braunschweiger aber bewusst und will den Konkurrenzkampf mit dem neuen Mann, der noch gefunden werden muss, aufnehmen.

Zur Identifikationsfigur entwickelt

Nicht nur diese Einstellung freut die Eintracht-Führung. „Wir freuen uns sehr, mit Niko einen so langjährigen Spieler weiterhin an uns binden und mit der Vertragsverlängerung einen ersten wichtigen Baustein auf dieser Position fest machen zu können. Niko hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Identifikationsfigur entwickelt und verfügt über genügend Potenzial, um uns zu helfen, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu sichern“, sagt Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder