Starterzahl bei USK-Wettkampf kratzt an der 100er-Marke

Gifhorn.  Sommerbiathlon: Der Gifhorner Verein veranstaltet den 1. Virtuellen Gifhorn-Cup und ist von der hervorragenden Resonanz überwältig.

Hendrik Berner verdiente sich ein Sonderlob von seinem Spartenleiter Peter Kostrewa - und landete in der Klasse "Ambitionierte" auf Rang 3.

Hendrik Berner verdiente sich ein Sonderlob von seinem Spartenleiter Peter Kostrewa - und landete in der Klasse "Ambitionierte" auf Rang 3.

Foto: Peter Kostrewa / USK Gifhorn

Was für eine tolle Resonanz! Gleich 99 Sportler nahmen am 1. Virtuellen Gifhorn-Cup teil, unter ihnen Athleten aus Deutschland, Belgien, der Schweiz, Laufsportler, die nie zuvor mit Sommerbiathlon in Berührung gekommen waren, und sogar ein aktueller Weltcup-Biathlet und Olympionike.

Mit 26 Startern war das ausrichtende USK Gifhorn erwartungsgemäß am zahlreichsten vertreten, doch auch SoBi Allerbüttel (18), der SSV Neuss-Reuschenberg 1956 (13), BSV Bösel (9) und die FSG Zwillikon (8) aus der Schweiz schickten einige Aktive ins Rennen – ganz zur Freude von Peter Kostrewa: „Genau das war auch der Ansatz, nämlich den Leuten in der aktuellen Zeit etwas zu bieten. Dass sich so viele Leute daran beteiligt haben, ist natürlich eine schöne Geschichte“, sagt der USK-Sommerbiathlon-Spartenleiter.

Die Rückmeldungen, die USK-Athlet und Organisator Hendrik Berner per E-Mail erhielt, waren durchweg positiv: „Es war eine tolle Idee in der derzeitigen Zeit und wir haben gerne mitgemacht“, sagte etwa Jessica Dammann vom SV Eversen, die sich 2017 die Deutsche Meisterschaft im Luftgewehrsprint bei den Damen 30 gesichert hatte. Ihre Vereinskollegen Björn Frieling, Till Oelrichs und Hauke Scharfenberg waren indes so richtig zu Scherzen aufgelegt: „Vielleicht sollten wir auf den richtigen Wettkämpfen auch lieber auf Klorollen werfen, das ging deutlich besser als das echte Schießen…“

Die Biathleten mussten nämlich nicht nur eine selbstgewählte Laufstrecke bewältigen – die Distanz richtete sich dabei nach der Altersklasse –, sondern mit zusammengeknüllten Socken auch auf auf einem Tisch aufgereihte Toilettenpapierrollen werfen. Kostrewa gelang Letzteres so gar nicht. „Ich habe saumäßig geworfen“, erklärte der 58-Jährige, der nur 8 der 20 „Scheiben“ abräumte und in der Klasse „Ambitionierte Herren“ nur den 25. von 31 Plätzen erreichte.

Insgesamt ging es aber ohnehin vor allem darum, Spaß zu haben. Den dürfte auch Thierry Langer gehabt haben. Der Belgier, der in der zurückliegenden Biathlon-Saison 2019/2020 Rang 60 im Gesamtweltcup belegt und sich obendrein als Langläufer für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang 2018 qualifiziert hatte, wurde bei den Ambitionierten zwar auch nur 16., „wahrscheinlich war er aber vorher schon auf Rollerskiern zig Kilometer gelaufen und hat dann langsam gemacht“, vermutete Kostrewa.

Ein Sonderlob verteilte er noch an Berner für dessen tolle Organisation des Events sowie an USK-Sportlerin Leandra Niß, die sich bei den U16-Mädchen über Platz 5 freuen durfte: „Hut ab vor Leandra, die vorher verletzt war, aber drei bis vier Tage vor dem Wettkampf beim Laufen doch gemerkt hat, dass es geht. Es hat mich riesig gefreut, dass sie so eine Initiative gezeigt hat!“

Die Ergebnisse:

U12-Mädchen (1 km)
1. Annie Hornburg (Jg. 2014, SoBi Allerbüttel, 07:03 min/1 Treffer, 2. Matilda Joos (2015, SoBi Allerbüttel, 07:10/1).

U12-Jungen (1 km)
1. Till Hornburg (2010, SoBi Allerbüttel, 05:29/4), 2. Rafael Moser (2009, FSG Zwillikon, 05:40/3), 3. Malte Herden (2011, SoBi Allerbüttel, 05:52/1).

U16-Mädchen (2 km)
1. Maeva Kostrewa (2006, USK Gifhorn Sommerbiathlon, 10:28/5+5), 2. Katharina Bibik (2006, ohne Teamnamen, 10:33/4+1), 3. Celina Stock (2006, SGi Golmbach, 11:52/4+4).

U16-Jungen (2 km)
1. Jonas Hempen (2005, BSV Bösel, 09:05/2+3), 2. Jannis Owsianski (2006, SGi Golmbach (10:31/2+3), 3. Felix Zickau (2005, BSV Bösel, 10:58/1+2).

Einsteiger Damen (3 km)
1. Wiebke Huneck (2000, Eintracht Braunschweig, 17:03/4+5+3), 2. Janine Ahrends (1974, SoBi Allerbüttel, 17:53/3+1+2), 3. Stefanie Kullig (1976, SoBi Allerbüttel, 18:25/3+1+2).

Einsteiger Herren (3 km)
1. Melvin Spicker (1995, SSV Neuss-Reuschenberg 1956, 16:14/2+2+2), 2. Jochen Droste (1948, SGi Golmbach, 17:01/4+5+5), 3. Tobias Urbach (1991, SSV Neuss-Reuschenberg 1956, 17:03/3+3+2).

Ambitionierte Damen (5 km)
1. Svenja List (1993, USK Gifhorn Sommerbiathlon, 24:17/5+4+3+4), Annabel Handt (Jg. nicht angegeben, BSV Bösel, 25:11/1+2+1+2), 3. Klaudia Vandieken (1970, SV Ammensen, 26:24/5+3+2+2).

Ambitionierte Herren (5 km)
1. Steffen Hannich (1994, USK Gifhorn Sommerbiathlon, 17:01/4+5+5+4), 2. Hans Wurmer (1991, Altbachschützen Hausen, 18:18/5+3+5+4), 3. Hendrik Berner (1993, USK Gifhorn Sommerbiathlon, 18:36/5+5+5+4).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder