Blickwede: Turnier in Essen zur Vorbereitung

Gifhorn.  Tennis: Der TC GW Gifhorn ist am Samstag beim Braunschweiger THC gefordert ­– und Kapitän Blickwede ist wieder bestens in Form.

Laurenz Blickwede ist mit seiner Mannschaft am Samstag beim Braunschweiger THC gefordert.

Laurenz Blickwede ist mit seiner Mannschaft am Samstag beim Braunschweiger THC gefordert.

Foto: Michael Uhmeyer / regios24

Die wichtigste Nachricht vorweg: Laurenz Blickwede geht es wieder gut. Der Mannschaftskapitän des Tennis-Landesligisten TC Grün-Weiß Gifhorn hatte sich im ersten Saisonspiel beim TuS Wettbergen Hannover (0:6) eine Ellenbogen- und Hüftverletzung zugezogen. Knapp eine Woche später war er jedoch zu 90 Prozent wieder fit, weshalb er sich zum ersten Mal nach mehreren Monaten dafür entschied, an einem Turnier teilzunehmen: den „Sport Projekte Ruhrgebiet Open 2020“ in Essen.

„Da das Schuljahr vorbei ist, hatte ich Zeit dafür und habe mich spontan für das Herrenturnier angemeldet – auch, um neue Erfahrungen zu sammeln, weil ich davor nur Turniere in Niedersachsen gespielt hatte“, erklärt der 18-Jährige.

In der viertgrößten Stadt Nordrhein-Westfalens musste die Nummer 4 der Setzliste nach vierstündiger Anreise am Freitag zunächst gegen LK7-Spieler Eduard Bourtmann antreten, und hatte beim 6:0, 6:0-Sieg gegen den fast 40-Jährigen überhaupt keine Mühe.

Nach einem ebenfalls klaren Erfolg (6:1, 6:1) tags darauf gegen Achtelfinalgegner Christopher Schomburg (LK7) wurde es für Blickwede im Viertelfinale schwieriger – zum einen, „weil ich an der Hüfte noch ein bisschen angeschlagen war“, zum anderen, weil sein Kontrahent Marwin Geppert ebenfalls LK1-Spieler ist. Dieser traf in Satz 2 jeden Ball, Blickwede spielte insgesamt aber sehr stark auf und sicherte sich durch den Dreisatzsieg (6:1, 3:6, 10:4) das Ticket fürs Halbfinale.

Dort wartete am Sonntag LK1-Spieler Julius Hillmann auf den GW-Akteur, der eine 5:3- und 30:0-Führung in Satz 1 aus der Hand gab (5:7), danach die Partie aber mit Angriffstennis diktierte und sich durch den Gewinn der beiden Folgesätze (6:2, 10:5) fürs Finale qualifizierte.

Obwohl Blickwede aufgrund der vorangegangenen Anstrengungen „sehr platt“ war, gewann er gegen Sven Thiergard den Auftaktdurchgang mit 6:4, musste sich der Nummer 5 der Setzliste nach einem extrem langen zweiten Satz (3:6) im Match-Tiebreak aber mit 7:10 geschlagen geben und beendete das Duell – wie schon in der Vorschlussrunde – mit Krämpfen. „Trotzdem war es mit Platz 2 ein sehr gutes Turnier“, findet die Nummer 1 des TC.

Diese gute Leistung gilt es für Blickwede am Samstag zu bestätigen, wenn sein Team zum zweiten Saisonspiel ab 13 Uhr beim Braunschweiger THC antritt. Der Oberliga-Absteiger bezwang zum Auftakt den DTV Hannover II auswärts mit 6:0 und sollte daher in der Favoritenrolle sein. „Jeder von uns möchte sein Einzel aber sehr gerne gewinnen“, sagt Blickwede, der dem Topduell gegen Daniel Höppner nicht entgegenfiebert, „da er auf der Vor- und Rückhand nur Slice spielt und die Bälle deswegen sehr flach abspringen“. Dafür sorgt beim Gästekapitän die Rückkehr von Nikola Heine (fehlte in Wettbergen privat) für Freude: „Wir sind nämlich ein sehr gutes Doppel.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder