TSV Lelm: Hammerwerferin Annegret Jensen holt DM-Bronze

Helmstedt.  Leichtathletik: Bei den deutschen Jugend-Meisterschaften in Heilbronn steigert Jensen ihre Bestweite um mehr als zwei Meter.

Sie steigerte ihre bisherige Bestleistung um mehr als zwei Meter – und brachte Bronze mit von den deutschen Jugend-Meisterschaften: Hammerwerferin Annegret Jensen vom TSV Lelm.

Sie steigerte ihre bisherige Bestleistung um mehr als zwei Meter – und brachte Bronze mit von den deutschen Jugend-Meisterschaften: Hammerwerferin Annegret Jensen vom TSV Lelm.

Foto: Privat

Endlich war es so weit! Am Wochenende fanden die deutschen Leichtathletik-Jugend-Meisterschaften für die Altersklassen U18 und U20 in Heilbronn statt. Drei junge Sportler aus dem Kreis Helmstedt waren mit am Start.

Nach dem bewährten Sicherheitskonzept des DLV, das bereits bei den deutschen Meisterschaften in Braunschweig erfolgreich umgesetzt worden war, fanden auch diese Meisterschaften statt – ohne Zuschauer, unter strengen Verhaltensregeln. Diese Einschränkungen beeinträchtigen aber nicht die Freude der Sportler an diesen Titelkämpfen.

Mit dem besten Resultat aus Helmstedter Sicht kehrte Annegret Jensen vom TSV Lelm aus Heilbronn zurück. In der Altersklasse U20, in der sie in diesem Jahr startet, sicherte sie sich den dritten Platz und damit eine Bronzemedaille in ihrer Spezialdisziplin, dem Hammerwurf. Sie verbesserte ihre Bestleistung mit dem 4-kg-Hammer um mehr als zwei Meter auf nunmehr 54,47 m und sicherte sich damit souverän den dritten Platz. Sowohl Annegret Jensen als auch ihr Trainer Bernhard Ulrich waren mit dieser Leistung sehr zufrieden.

Zweite Helmstedterin im Hammerwurfring war die für den TSV Germania Helmstedt startende Sarah Karwacki. In der Altersklasse U18 warf sie den 3-kg-Hammer 53,93 m weit und kam damit dicht an ihre Jahresbestweite von 55,04 m heran. Das Erreichen des Endkampfes und Platz 8 waren dabei in jedem Fall ein Erfolg. Die hohe Anzahl von ungültigen Versuchen ist jedoch noch zu verbessern, um weiter vorne zu landen. Dabei ist aber auch zu berücksichtigen, dass Sarah Karwacki sich in diesem Jahr um zehn Meter gesteigert hat und mit ihren 15 Jahren noch jung in dieser Disziplin ist.

Ole Magnus, ebenfalls vom TSV Germania, startete über die 400 m Hürden der U18 und lief im Halbfinale 58,50 Sekunden. Magnus schaffte in diesem Jahr erstmalig die Norm, die zur Teilnahme an deutschen Meisterschaften berechtigt. Er konnte in Heilbronn viele neue Erfahrungen sammeln und positive Eindrücke gewinnen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder