Triathleten sind zurück am Salzgittersee

Lebenstedt.  Der erste Wettkampf seit 2015 soll am 1. August stattfinden. Ein Organisator aus Hannover will das Event wiederbeleben.

Der Startschuss zum Triathlon fällt traditionell in der Reppnerschen Bucht.

Der Startschuss zum Triathlon fällt traditionell in der Reppnerschen Bucht.

Foto: Dennis Lendeckel

Es soll das Sommerevent des kommenden Jahres werden: Der Salzgitter-Triathlon wird nach 2015 das erste Mal wieder stattfinden. So fern die Corona-Krise dem Ganzen keinen Strich durch die Rechnung macht. „Wir wollen den Triathlon in Salzgitter wieder aufleben lassen“, sagt Peter Augath von der Eventfirma Trimindous aus Hannover.

Nach 19 erfolgreichen Veranstaltungen wurde im Jahr 2015 der letzte Salzgittersee-Triathlon veranstaltet. Die Kosten waren zu hoch und das beliebte Event wurde eingestampft. Nun soll am 1. August die 20. Auflage stattfinden. Doch wie kam die Überlegung den Wettkampf wiederzubeleben eigentlich auf? „Wir nehmen als Triathlon Salzgitter des SV Glück Auf Gebhardshagen an einigen Wettkämpfen teil. Dort haben uns teilweise Leute aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands angesprochen, wann denn dieser Wettkampf wieder stattfinden kann“, sagt Gebhardshagens Stephan Janecek.

„Zusammen wollen wir diesen hammergeilen Wettkampf wuppen und eine hohe Qualität bieten“, fügt Augath anschließend hinzu. Der Wettkampf wird über 750 Meter Schwimmen, 25 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen gehen. Platz ist für maximal 550 Starter, die nur ganz wenige Sachen selbst organisieren müssen.

„Die Teilnehmer können ein beliebiges Fahrrad mitbringen, da ist egal ob es ein Damenrad oder das neuste Rennrad ist. Außerdem muss ein Helm, Schwimmkleidung und das passende Schuhwerk mitgebracht werden“, berichtet Winfried Barkschat, der Präsident des Niedersächsischen Triathlonverbandes. Der Salzgittersee-Triathlon soll neben dem Silvesterlauf als größte Ausdauerveranstaltung des Landkreises etabliert werden. Dazu wird zum Start direkt groß aufgefahren: Zu dem Wettkampf mitten in der Natur werden nämlich schätzungsweise 250 Teilnehmer aus der Landesliga mitmachen. „Wir wollen mit dieser Geste etwas für die Region Salzgitter bieten. Dazu erwarten wir Gäste aus ganz Niedersachsen“, so Barkschat.

Das Schönste an diesem Volkstriathlon sei, dass jeder Sportbegeisterte teilnehmen kann. „Diese Distanz schafft man auch aus der kalten Hose heraus“, ist sich Janecek sicher. Es gibt neben dem klassischen Einzelwettkampf auch die Familien- und Firmenstaffel. „Einen Schülertriathlon wird es erst einmal nicht geben. Wir wollen nach dem Leitsatz: „Keep it simple“ arbeiten“, sagt der Eventplaner Augath abschließend.

Für die Anmeldung können sich Interessierte auf der Internetseite informieren. Die Startkosten belaufen sich vorerst auf 25 Euro, werden aber stetig steigen, damit die Planungen fertiggestellt werden können. Einen Finisher-Preis für die Leute, die es ins Ziel schaffen, wird es auch geben. „Das wird auf eine Medaille herauslaufen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder