Fußball-Oberliga

Nach Festpause steht Wendessen vor schwerer Aufgabe

Gegen Göttingen sind die Abwehrspielerinnen des SVW (li. Eileen Kraus) gefragt.

Gegen Göttingen sind die Abwehrspielerinnen des SVW (li. Eileen Kraus) gefragt.

Foto: Darius Simka / regios24

Wendessen.  Die Elf von Marcel Döring bekommt es mit Rot-Weiß Göttingen zu tun. „Es muss vieles zusammenlaufen, damit wir Erfolg haben“, sagt der Coach.

Ein spielfreies Wochenende liegt hinter den Oberliga-Fußballerinnen des SV Wendessen. Sie hatten aufgrund des Schützenfestes im Ort darum gebeten. Seitdem hieß es aber wieder: im Training Vollgas geben für die nächste Aufgabe. Am Sonntag (13 Uhr) gastiert der Tabellendritte Rot-Weiß Göttingen beim Vierten in Wendessen.

Die Gäste aus der Universitätsstadt hatten in der Liga bislang die gleichen Gegner wie der SVW – mit dem gleichen Ertrag. Außerdem ließen die Göttingerinnen aufhorchen, als sie den Regionalligisten TV Jahn Delmenhorst mit 3:1 aus dem Niedersachsenpokal warfen.

Die Wendesserinnen sind jedenfalls gewarnt. „Wir haben uns gezielt auf das schnelle Umschaltspiel des Gegners vorbereitet“, sagt SVW-Trainer Marcel Döring. Ähnlich wie Wendessen hat Göttingen schnelle Spielerinnen auf der Außenbahn. Döring will aber vor allem mit einer stabilen Abwehrleistung und kämpferischem Engagement auf dem Platz gegen den etablierten Oberligisten zum Erfolg kommen. Ein solches Vorgehen hatte zuletzt vor zwei Wochen beim SV Hastenbeck zum 2:1-Sieg des Aufsteigers geführt.

„Wir sind der Underdog und setzen auf unsere Heimstärke“, betont Döring, der auf eine volle Hütte hofft. Immerhin ist Heimspieltag in Wendessen, die erste Herren spielt vor, die „Zweite“ nach den Oberliga-Frauen. „Es muss aber vieles zusammenlaufen, damit wir Erfolg haben. Mit einem Punkt wäre ich auf jeden Fall zufrieden“, sagt der SVW-Coach, dem ein voller Kader zur Verfügung steht.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de