Zwei Seelen und Likör

Ich gebe mich geschlagen: Auf einen richtig schönen Sommer! Prost!

Es war die Wegwarte und nicht die Kornblume, über die ich in meinem Guten-Morgen-Gruß schrieb. Das jedenfalls meinten gleich zwei Leser unserer Zeitung. Die blaue Schöne, die ich auf meinem Weg zur Arbeit bei Schladen am Wegesrand entdeckte, soll eine Wegwarte sein. Das schreiben
Dr. Jürgen Bartels und Kalika Häring. Kornblumen in Getreidefeldern und um Felder seien durch intensive Düngung leider sehr selten geworden, meint Bartels. Richtig. Aber auf der Werla, in deren Nähe ich die Blumen entdeckte, waren vor nicht langer Zeit Kornblumen ausgesät worden, so dass ein ganzes Kornblumenfeld entstanden war. Da habe ich natürlich kombiniert, dass die blauen Schönen am Wegesrand die Nachfolger dieser Kornblumen sein könnten. Kalika Häring aber schreibt, dass Kornblumen, die tiefblau, rosa oder weiß blühen, schon durch seien. Ihre Samen würden eigentlich schon von den Stieglitzen vernascht. „Was jetzt so auffallend und strahlend sommerhimmelblau am Straßenrand steht, sind Wegwarten“, meint auch Kalika Häring. Aus den Wurzeln der Pflanzen könne man sehr bittere Liköre gegen Magenbeschwerden machen. Kalika Häring wünscht mir „viel Spaß beim Ansetzen“. Kornblume oder Wegwarte? Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust! Ich gebe mich geschlagen: Auf einen richtig schönen Sommer! Prost!

=fn?Ejtlvujfsfo Tjf bvg Gbdfcppl voufs =tuspoh?Xpmgfocýuufmfs [fjuvoh=0tuspoh? pefs nbjmfo Tjf bo =tqbo dmbttµ#fnbjm#?tufqibojf/nfnnfsuAc{w/ef=0tqbo? =0fn?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder