„Seitensprung“ im Internet soll 948 Euro kosten

Wolfsburg.  Udo T. erhält eine Rechnung von einer Dating-Website, die er nie besucht hat. Die Verbraucherzentrale rät: Einspruch einlegen!

Digitale Verabredung zum Fremdgehen: Zahlreiche Internet-Nutzer erhielten eine Zahlungsaufforderung über 948 Euro, obwohl sie die Seite „Seitensprung.TV“ nie besucht hatten.

Digitale Verabredung zum Fremdgehen: Zahlreiche Internet-Nutzer erhielten eine Zahlungsaufforderung über 948 Euro, obwohl sie die Seite „Seitensprung.TV“ nie besucht hatten.

Foto: Hendrik Rasehorn

Als Udo T. (Name der Redaktion bekannt) Ende Januar einen Brief öffnete, traute er seinen Augen nicht. Er hielt eine Rechnung der Social Media Services LLC mit Sitz im amerikanischen Bundesstaat Wyoming über 948 Euro in den Händen. Zu zahlen für eine 12-monatige VIP-Mitgliedschaft bei „Seitensprung.TV – Die Website ohne Tabus“. „Ich war geschockt und musste mir das mehrmals durchlesen“, sagt Udo T. Der 52-Jährige beteuert: „Ich kannte...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder