Corona-Krise: Praxen fürchten um Existenz

Vorsfelde.  Wie geht es für die Praxen weiter, die in der Ergotherapie, Physiotherapie arbeiten? Ein Vorsfelder sieht sich vor dem Aus.

Motorische Übungen gehören zur Arbeit in der Ergotherapie. Hier im Entwicklungszentrum für Sozialpädiatrie.

Motorische Übungen gehören zur Arbeit in der Ergotherapie. Hier im Entwicklungszentrum für Sozialpädiatrie.

Foto: Archiv

Stefan Klingauf, seit 18 Jahren Inhaber einer Ergotherapiepraxis, sieht sich in der Corona-Krise vor dem Aus. „Zu Wochenbeginn mussten wir schließen, weil es um die Frage nicht aufschiebbarer Behandlungen ging, die nur noch durgeführt werden dürften. Jetzt gibt es eine Änderung im Amtsblatt,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: