Wolfsburger Profiboxer Patrick Wojcicki wird Waffel-Meister

Wolfsburg.  Vier Monate später als geplant eröffnen der Wolfsburger und sein Partner Yildiz „Waffel & Co“ am Mühlengraben.

Boxer Patrick Wojcicki (rechts) und sein Kompagnon Muhammet „Musti“ Yildiz eröffnen das Waffel & Co.

Boxer Patrick Wojcicki (rechts) und sein Kompagnon Muhammet „Musti“ Yildiz eröffnen das Waffel & Co.

Foto: LARS LANDMANN / regios24

Im Profiboxen will Patrick Wojcicki Weltmeister werden, der Wolfsburger hält aktuell den IBF-Interconti-Titel des Weltverbands IBF, hat einen WM-Ausscheidungskampf in Aussicht, die Corona-Pandemie machte dem sympathischen Boxer zuletzt einen Strich durch die Rechnung, sein nächster Kampf ist noch nicht in Sicht. Parallel zum Traum vom WM-Titel bastelt der 28-Jährige an weiteren Standbeinen und macht jetzt einen wichtigen Schritt: Der WM-Kandidat aus dem Boxring will Wolfsburger mit dem neuen Laden „Waffel & Co“ Waffel-Meister werden.

Wojcicki, in 15 Profikämpfen noch ohne Niederlage, betreibt gemeinsam mit seinem Kumpel und Kompagnon Muhammet „Musti“ Yildiz bereits die Shisha-Bar „Shish & Co“ am Mühlengraben, ganz in der Nähe des Schillerteichs. Design und Logo des neuen Ladens sind natürlich an das angelehnt, was mit der Bar bereits bekannt ist, die aktuell aufgrund der Corona-Bestimmungen aber geschlossen bleiben muss.

Direkt neben der Wasserpfeifen-Bar haben die beiden Partner bereits 2019 die Räumlichkeiten neben der Shisha-Bar erworben – und diese mit viel Aufwand und Detailtreue in ein Paradies für Waffel-Fans verwandelt. „Wir mögen beide gerne Waffeln, mussten aber immer nach Braunschweig und Hannover fahren, um fündig zu werden“, erklärt Wojcicki. „In Wolfsburg gibt es das so bisher nicht.“

Das Duo machte aus der Idee einen Plan und will die Marktlücke in der VW-Stadt nun schließen, bevor überregional bekannte Ketten die Stadt erobern.

Die Kunden haben die Möglichkeit, sich die Süßspeisen ganz nach ihrem Geschmack zubereiten zu lassen, Kaffeespezialitäten runden das Angebot ab – und auch weitere Angebote sind in Planung. „Wir denken daran, auch einen warmen Mittagstisch anzubieten, mit Nudeln oder Burgern“, erklärt der Boxer, der vor seiner Profilaufbahn 2012 an den Olympischen Spielen teilgenommen hatte.

Geplant war die Eröffnung bereits für die erste Märzhälfte. Doch bevor die Küche als Herzstück installiert werden konnte, brach die Corona-Pandemie aus, und die Pläne für die heißen Leckereien mussten vorerst auf Eis gelegt werden. Fleißig waren die Gastronomen trotzdem und haben in den vergangenen Wochen daran gearbeitet, dass zu ihrem Start alles perfekt ist. Den Zeitpunkt sehen sie angesichts der voranschreitenden Lockerungen in Niedersachsen nun gekommen, am Freitag ist es endlich soweit.

Dass Wojcicki selbst mit der gefährlichen Rechten Waffeln anbietet, statt mit ihr im Ring für Furore zu sorgen, ist aber nicht zu erwarten. „Nein“, sagt er lachend, „ wir werden uns um das Organisatorische kümmern.“ Wann es für ihn wieder in den Boxring geht, ist dabei noch offen: Durch Corona herrschte auch hier lange Stillstand, langsam geht es aber sowohl national als auch international wieder los. Im Februar war ein WM-Ausscheidungskampf im Gespräch, um den soll es weiterhin gehen. Und so lange Wojcicki seinen Gegnern nicht eins auf die Waffel geben kann, steckt er eben noch etwas mehr Herzblut darein, den Wolfsburgern perfekte Waffeln zu servieren…

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder