Wolfsburg: 42-Jährige verkauft gestohlenes E-Bike

Wolfsburg.  Sie wird zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt. Die Richterin verurteilt die Käuferin wegen Hehlerei zu einer Geldstrafe von 900 Euro.

Die beiden Frauen vereinbarten einen Kaufpreis von 750 Euro. (Symbolfoto)

Die beiden Frauen vereinbarten einen Kaufpreis von 750 Euro. (Symbolfoto)

Foto: Tobias Hase / dpa

Ihre Drogensucht trieb zwei Frauen in den vergangenen Jahren immer wieder dazu, Straftaten zu begehen. Wegen Diebstahls musste sich eine 42-Jährige nun vor der Strafrichterin verantworten. Eine 56-Jährige war wegen Hehlerei angeklagt.

Im Januar dieses Jahres verkaufte die 42-Jährige ein E-Bike an die 56-Jährige. Das Rad, das der Frau nicht gehörte, hatte einen Wert von rund 3800 Euro. Die beiden Frauen vereinbarten einen Kaufpreis von 750 Euro. Laut Anklage der Staatsanwaltschaft Braunschweig zahlte die 56-Jährige zunächst nur
150 Euro an. Den Restbetrag blieb sie schuldig. Die 42-Jährige forderte ihn auch nicht nach. Laut Staatsanwaltschaft habe die 42-Jährige in Kauf genommen, dass das Fahrrad, das sie verkaufte, gestohlen gewesen sei.

„Ihr war bewusst, dass es aus einer Straftat stammt“

Seine Mandantin habe ein E-Bike gekauft, erklärte der Verteidiger der 56-Jährigen. Im Vorfeld habe sie sich im Handel erkundigt, was ein niedrigpreisiges Rad kosten würde. Seine Mandantin habe die mit der 42-Jährigen vereinbarte Kaufsumme von 750 Euro nicht weiter hinterfragt. Sie habe billigend in Kauf genommen, dass das E-Bike nicht ganz legal zu der 42-Jährigen gekommen war.

Der Verteidiger der 42-Jährigen, sagte, dass es zutreffe, dass seine Mandantin in den Besitz des Rades gelangt sei. „Ihr war bewusst, dass es aus einer Straftat stammt.“ Hintergrund ihrer Handlung sei ihre langjährige Drogensucht gewesen. Die erhaltenen 150 Euro habe sie zum Kauf von Drogen verwenden wollen. „Ich habe das Rad gefunden“, sagte die 42-Jährige.

Die 42-Jährige stand unter Bewährung

Erst im Juli war die 42-Jährige wegen Diebstahls in drei Fällen zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt worden. Schon seinerzeit stand sie unter Bewährung, als sie diese Taten beging.

„Ihr hätte klar sein müssen, dass ein E-Bike nicht so wenig kosten kann“, sagte die Staatsanwältin im Hinblick auf die 56-Jährige. Auch, dass der Restbetrag des vereinbarten Kaufpreises nicht mehr gefordert worden sei, hätte ihr komisch vorkommen müssen.

„Ich bin hoffentlich das letzte Mal hier gewesen“, sagte die 42-Jährige in ihrem Schlusswort. Sie wolle sich nun ihrem Drogenproblem stellen und keine Straftaten mehr begehen.

„Sie hätten sich denken können, dass das Rad aus einer zweifelhaften Quelle stammt“

Die Richterin verurteilte die 56-Jährige wegen Hehlerei zu einer Geldstrafe von 900 Euro. Unter Einbeziehung des Urteils vom Juli verurteilte die Richterin die 42-Jährige zu einer Haftstrafe von sechs Monaten. „Sie hätten sich denken können, dass das Rad aus einer zweifelhaften Quelle stammt“, wandte sich die Richterin an die beiden Frauen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder