Wolfsburgs Phaeno bringt Gehirnzellen zum Glühen

Wolfsburg.  Das Phaeno in Wolfsburg feiert seinen 15. Geburtstag im Coronamodus mit Rätseln. Wer die Experimentierlandschaft gut kennt, ist klar im Vorteil.

Tja, was macht der Roboter gerade? Dieses und 14 weitere Rätsel sind in den Fenstern des Wolfsburger Phaeno aufgebaut.

Tja, was macht der Roboter gerade? Dieses und 14 weitere Rätsel sind in den Fenstern des Wolfsburger Phaeno aufgebaut.

Foto: Anja Weber / regios24

Na gut, jetzt wissen wir, weshalb in Deutschland ein Vermummungsverbot existiert. Die Alterserkennungssoftware des Phaeno hat ein echtes Problem mit Masken. Trägt man Mundschutz, macht sie aus Männern kleine Jungs, im Zweifel sogar eine Frau.

Wir haben es ausprobiert. Besagte Software ist nämlich Teil eines Phaeno-Geburtstagsrätsels. Am Samstag ist die Experimentierlandschaft am Wolfsburger Willy-Brandt-Platz 15 Jahre alt geworden, und darum dürfen kleine und große Leute kräftig rätseln. Das Team hat in jedem Fenster des Hadid-Baus Rätsel installiert. Bis zum 10. Dezember bleiben sie dort. Wer sie löst, kann seine Lösungen per E-Mail an das Phaeno-Team senden. Der Hauptgewinn ist ein Meeresforschungsschiff aus den berühmten Steinen, deren Name mit einem „L“ beginnt. Also, wir würden diesen Preis niemals gewinnen, die Rätsel haben es in sich.

Welches Legoauto ist kein Porsche? Was macht ein Todesstern auf der Elbe?

Besagte Erkennungssoftware ist eigentlich Teil der Experimentierlandschaft. Aber um welche Software handelt es sich? Wer das beantworten kann, hat es bei allen anderen Fragen bestimmt viel leichter, etwa der nach dem Elbe-Todesstern. Das kann nur ein Scherz sein. Was macht ein Todesstern auf der Elbe, und dann noch mit …, ach nein, die Zahl der Masten muss dann doch jeder selber herausfinden.

In diesem Stil geht es weiter: Ein Fenster zeigt flotte Schlitten aus Lego. Aber welcher dieser ist kein Porsche? Da braucht es Autowissen. Ein weiteres Objekt wirkt wie ein wüstes Gebilde aus altem Spielzeug. Da wollen die vom Phaeno doch glatt wissen, wie viele Weichen der Betrachter stellen kann! Das ist ein Mitmachrätsel, für dessen Beantwortung es ein Smartphone braucht.

Phaeno-Team nimmt Rätsellösungen bis zum 10. Dezember per E-Mail an

Im Eingangsbereich haben die Rätselmacher eine Kamera installiert, die eine gewisse Zeit lang die Bewegung der Menschen vor ihr aufzeichnet und daraus einen kleinen Film produziert. Der flimmert so lange auf einem Monitor, bis der Nächste vorbei stolpert. Die Frage lautet: Wie lange zeichnet die Kamera auf? Kleiner Tipp: Manches Rätsel verrät sich selbst, sei es durch eine Anzeige oder einen Text.

Die Geburtstagsrätsel sollen während des Lockdowns sozusagen einen Besuch im Phaeno ersetzen und das Wissenschaftshaus in Erinnerung halten. Für die eine oder andere Lösung ist Phaeno-Wissen wirklich von Vorteil. Das Phaeno-Team nimmt die Lösungen unter entdecke@phaeno.de entgegen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder