Wolfsburger Kleber-Attentäter schlägt vor Festtagen wieder zu

Wolfsburg.  Diesmal ist er in Reislingen unterwegs. Über die Weihnachtsfeiertage stoppte die Polizei mehrere Alkoholsünder, die Auto oder E-Scooter fuhren.

Lesedauer: 2 Minuten
So sieht es aus, wenn der Unbekannte zuschlägt. Seit 2017 werden in Wolfsburg Autos mit schnelltrockenen Sekundenkleber beschmiert

So sieht es aus, wenn der Unbekannte zuschlägt. Seit 2017 werden in Wolfsburg Autos mit schnelltrockenen Sekundenkleber beschmiert

Foto: dpa

Für die Polizei Wolfsburg gab es auch an den Feiertagen einige Einsätze. Hervorzuheben ist ein Fall: Der Serie von Kleberattacken gehen weiter. Nachdem in den vergangenen zwei Wochen aus verschiedenen Stadt- und Ortsteilen bereits von acht Fällen berichtet wurde, wurden in der Nacht zu Heiligabend vier weitere Fahrzeuge beschmiert. Laut Polizeiangaben war der Täter in Reislingen Südwest unterwegs. Im Gerta-Overbeck-Ring und in der Von-Droste-Hülshoff-Straße wurden zwei Golf VIII, ein Tiguan und ein T-Roc mit Kleber beschmiert.

Im Frühjahr 2017 begann die unheimliche Serie, die bis heute andauert. Im Visier des Täters sind insbesondere VW-Modelle, darunter bevorzugt Leasingfahrzeuge. Die Polizei hat eine eigene Ermittlungsgruppe „Kleber“ eingerichtet. Stand Anfang Dezember wurden Beschädigungen an 764 Fahrzeugen registriert. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden mittlerweile auf 1,6 Millionen Euro. Die Polizei baut auf die Mithilfe aus der Bevölkerung, der Serie endlich ein Ende zu bereiten. Hinweise an die Dienststelle, (05361) 46460.

2,78 Promille - Polizei stoppt stark alkoholisierten Autofahrer

Während der Weihnachtsfeiertage erwischte die Polizei mehrere Personen, die alkoholisiert Auto fuhren. Am 1. Weihnachtstag wurde in der Alten Handelsstraße ein 67-jähriger Wolfsburger PKW-Fahrer von der Polizei angehalten und kontrolliert. Er brachte es bei einem Atemalkoholtest auf 2,78 Promille. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Seinen Führerschein musste er gleich abgeben.

Ebenfalls am 1. Weihnachtstag stoppte die Polizei einen 39-jährigen Wolfsburger auf der Bundesstraße 188 in Höhe Kästorf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er keine Fahrerlaubnis mehr hatte. Weiterhin war Alkoholgeruch festzustellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,93 Promille. Den Mann erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr.

E-Scooter-Fahrer mit 0,84 Promille gestoppt

Ein 32-jähriger Wolfsburger PKW-Fahrer war am 2. Weihnachtstag in der Innenstadt unterwegs, als die Polizei ihn stoppte - und einen Alkoholwert von 1,65 Promille ermittelte. Dem Wolfsburger wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Um kurz nach Mitternacht kontrollierte die Polizei einen 22-jährigen E-Scooter-Fahrer aus Wolfsburg am Steimker Berg. Bei einem Atemalkoholtest brachte es der Fahrer auf 0,84 Promille. Ihn erwartet jetzt ein Bußgeld.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder