Schule in Wolfsburg

Stadt modernisiert ab den Ferien Schulzentrum Vorsfelde und THG

Lesedauer: 2 Minuten
18 Millionen Euro sollen die Arbeiten am Schulzentrum Vorsfelde kosten.

18 Millionen Euro sollen die Arbeiten am Schulzentrum Vorsfelde kosten.

Foto: Helge Landmann / Regios24 (Archiv)

Wolfsburg.  Für die Maßnahmen sind 19,5 Millionen Euro veranschlagt. Während am THG nur der Brandschutz ansteht, ist in Vorsfelde die Arbeit umfangreicher.

Die Wolfsburger Schulmodernisierungsgesellschaft (WSM) wird ab den Sommerferien für 19,5 Millionen Euro am Schulzentrum Vorsfelde und am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) Arbeiten durchführen. Stadträtin Iris Bothe in einer Mitteilung: „Zwei Schulgebäude werden damit zukunftsfähig aufgestellt. Besonders positiv ist die Sanierung der Sporthallen, davon wird der Schulsport, aber auch der Vereinssport profitieren.“

Das umfangreiche Maßnahmenpaket des Schulzentrums Vorsfelde umfasst die Schwerpunkte Flachdachsanierung (Hagelschaden), erweiterter Brandschutz, Sanierung der Heizungsanlagen und der Schulsporthallen bis Ende 2024. Die Kosten der Gesamtmaßnahme im Schulzentrum betragen etwa
18 Millionen Euro. Die Sanierung wird unter Rücksichtnahme auf den Schul- und Sportbetrieb in fünf Bauabschnitte unterteilt. Die ersten beiden Bauabschnitte umfassen die Flachdachsanierung (inklusive Notentwässerung) der Gebäude D, E, F, G und K, sowie der Aula, außerdem Fassadenarbeiten am Gebäude F. Einschließlich der vollständigen Sanierung der Wärmeversorgungsanlagen sollen diese Leistungen bis Ende 2021 fertiggestellt sein.

Arbeiten in Vorsfelde gehen über Jahre

Im weiteren Verlauf wird die Verbesserung des Brandschutzes durch alle Gebäude der Haupt-, Real- und Förderschule sowie des Gymnasiums am Standort in enger Abstimmung mit der Feuerwehr in Angriff genommen und dem aktuell geltendem Baurecht angepasst. Die Arbeiten dauern voraussichtlich etwa ein Jahr, Fertigstellung ist bis Ende 2022 geplant. Marc-Frederik Augath, Hendrik Puls und Christoph Andacht, Geschäftsführung der WSM: „Wir werden das Aufgabenpaket gemeinsam mit den Schulen bewältigen. Letztlich sind wir froh, dass die Arbeiten nun vor Ort beginnen und danken den Schulen schon im Voraus für das Verständnis und die herausragende Kooperation.“

Im Anschluss daran werden die Sporthallen saniert. Hiervon ist auch die große Dreifeld-Sporthalle, die auch von den Handballern des MTV Vorsfelde als Trainings- und Wettkampfhalle genutzt wird betroffen. Diese muss allerdings ab Mitte 2022 für 1,5 Jahre geschlossen werden. Wiedereröffnung ist Anfang 2024 geplant.

Konkrete Arbeiten am THG noch nicht bekannt

Am Theodor-Heuss-Gymnasium sind für 1,5 Millionen Euro derzeit ausschließlich Brandschutzmaßnahmen vorgesehen. Wo genau gearbeitet wird, entscheidet sich erst nach einer Begehung.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder