Sechste Station auf dem Heiligendorfer Fotopfad

Heiligendorf.  Eine neue Fototafel in Heiligendorf erinnert an den Reitenden Förster. Damit wird der „historische Dorfrundgang immer länger.

Der Heiligendorfer Kultur- und Brauchtumspflegeverein hat eine Infotafel über die Historie der „Alten Försterei“ aufgestellt.

Der Heiligendorfer Kultur- und Brauchtumspflegeverein hat eine Infotafel über die Historie der „Alten Försterei“ aufgestellt.

Foto: Privat

Der Heiligendorfer Kultur- und Brauchtumspflegeverein stellte – nach den Fotoschildern am Gedenkstein auf dem Kirchhof, der „Alten Schule“, der „Alten Molkerei“, „Alten Schmiede“ und der „Alten Poststelle – unter Beachtung der zurzeit geltenden Sicherheitsmaßnahmen, eine Infotafel über die Historie der „Alten Försterei“ auf. Gemeint mit dem Titel des Fotoschildes „Sitz des Reitenden Försters – Amt Fallersleben“ ist laut Mitteilung des Vereins der Wohnsitz von Forstleuten in leitenden Positionen. Das Fotoschild steht in der Neuen Straße 29a auf dem Grundstück von Bärbel Graßhoff, deren verstorbener Ehemann Hans-Heinrich der letzte Graßhoff war, der in den 30er Jahren im alten Forsthaus geboren wurde.

Heiligendorfer Geschichte wird auf Infotafeln lebendig

Der Kulturverein macht die Geschichte von Heiligendorf mit Infotafeln an historisch interessanten Gebäuden und Plätzen sichtbar und nimmt interessierte Bürgerinnen und Bürger mit auf einen „historischen Dorfrundgang“ auf dem einiges über die Geschichte des Ortes zu erfahren ist.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder