Liebe Wolfsburger

Verzweiflung

„Meine Eltern sind ebenfalls selbstständig, ihre Ängste waren während der Lockdowns groß – und sind es auch heute noch…“

Geschichten wie die der Familie Yildiz gehen nahe. Im Januar vergangenen Jahres eröffneten Hüseyin Yildiz und seine Frau ein Café in der Wolfsburger Innenstadt. Nach vielen Überlegungen wagten sie die Selbstständigkeit in der Gastronomie. Dann kam der erste Lockdown. Am Donnerstag öffnete das Café im Herzen Wolfsburgs zum letzten Mal. Die Familie bangt um ihre Existenz. Hüseyin Yildiz sagt: „Ich habe mein Bestes gegeben.“ Und das glaubt man ihm, wenn er sichtlich mitgenommen erzählt, wie er im Lockdown ums Überleben kämpfte. Wie ihm geht es vielen Selbstständigen in Deutschland und der ganzen Welt. Ich kenne die Sorgen der Familie nur zu gut. Meine Eltern sind ebenfalls selbstständig, ihre Ängste waren während der Lockdowns groß – und sind es auch heute noch…

=fn?Ejtlvujfsfo Tjf bvg Gbdfcppl voufs Xpmgtcvshfs Obdisjdiufo pefs nbjmfo Tjf bo =tqbo dmbttµ#fnbjm#?=b isfgµ#nbjmup;kvmjb/qpqqAgvolfnfejfo/ef#?kvmjb/qpqqAgvolfnfejfo/ef=0b?=0tqbo?=0fn?

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder