Neuer Ortsrat Wilsche

Uwe Weimann bleibt Ortsbürgermeister in Wilsche

Ortsbürgermeister Uwe Weimann (rechts) und Stellvertreter Jens Steinbach bleiben in Wilsche in ihren Ämtern.

Ortsbürgermeister Uwe Weimann (rechts) und Stellvertreter Jens Steinbach bleiben in Wilsche in ihren Ämtern.

Foto: Stadt Gifhorn

Wilsche.  Auch Weimanns Stellvertreter Jens Steinbach wird vom neuen Ortsrat Wilsche einstimmig wiedergewählt.

Uwe Weimann bleibt Ortsbürgermeister von Wilsche. Während der jüngsten Ortsratssitzung wurde der Christdemokrat laut Mitteilung der Stadt Gifhorn mit sieben Stimmen und somit einmütig wiedergewählt. Für Weimann, der seit 25 Jahren in der Kommunalpolitik aktiv ist, hat damit seine sechste Amtsperiode als Ortsbürgermeister begonnen. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird“, sagt Weimann und bekräftigt, dass er auch weiterhin mit großer Freude sein Amt ausüben werde.

Auch sein Stellvertreter Jens Steinbach (SPD) wurde einstimmig gewählt. Für ihn ist es die dritte Amtszeit als stellvertretender Ortsbürgermeister. In der konstituierenden Sitzung wurden die drei alten und vier neuen Ortsratsmitglieder verpflichtet. In dem jetzigen Rat sitzen nun Uwe Weimann, Christian Lampe, Nico Gabler, Ingrid Pahlmann (alle CDU), Marion May, Jens Steinbach (beide SPD) sowie Uta Haußmann (Grüne).

Zwei Ergänzungen im Radverkehrskonzept beschlossen

Darüber hinaus ging es gleich an die Abstimmung. Für das Radverkehrskonzept musste ein Beschluss für ein priorisiertes Radverkehrsnetz und Qualitätsstandards für künftiger Radverkehrsanlagen getroffen werden. Hier schlug der Ortsrat zwei Ergänzungen vor. Zum einen soll der innerörtliche Radweg an der Gamsener Straße entlang des Schützenplatzes mit in das Konzept aufgenommen werden, zum anderen die von Schülern stark frequentierte Querverbindung am Bundesgrenzschutz zum Humboldt-Gymnasium.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de